Musiclove

Justin Bieber – Von wegen Schreien verboten!

Während seiner Purposetour macht Justin Bieber 5-mal einen Stopp in Deutschland, Berlin, München und Köln vor ein paar Wochen, gestern in Hamburg und morgen zuletzt in Frankfurt. Ich war gestern dabei – bevor ihr Urteilt lest bitte den kompletten Beitrag 😉

Bis zu seinem Album Purpose hab ich eh wenig von seinen Liedern und seiner Persönlichkeit gehalten. Justin Bieber war für mich immer ein verwöhnter kleiner Junge, der nicht weiß wie man sich benimmt. Seine Lieder waren nervig – und trotzdem oft Ohrwürmer.

Die ersten richtig guten Lieder hatte er meiner Meinung nach auf seinem Album Journals von 2014. Wahrscheinlich lag es daran, dass er seinen Stimmbruch hinter sich hatte und erwachsener klang als in den Liedern vorher. Immer noch gern höre ich z.B. Backpack, All Bad oder auch Hold Tight, letzteres war auch gestern Abend vertreten.

Dann hat man lange nichts von Justin gehört und lustigerweise hab ich mich kurz bevor das neue Album angekündigt wurde gefragt, was aus ihm geworden ist. Es war sehr ruhig um ihn und man hat irgendwie kaum noch was über irgendwelche Skandale o.ä gelesen. Ich hab Where Are Ü Now entdeckt und fand das Lied toll und hab mich auf das neue Album gefreut – ich und mich auf ein Justin Bieber Album freuen… haha

Das Album wurde im Vorfeld wirklich sehr gehyped. Fand ich gut gemacht und hab gehofft, dass es das Album wert ist. Es war seit langem Mal wieder ein Album, welches ich mir Physikalisch, also als CD, gekauft hab. Normalerweise höre ich nur noch über Spotify Musik. Ich muss sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde, seine Lieder klangen so viel mehr erwachsen als früher. Man könnte meinen Justin hat sich wirklich eine Auszeit genommen und aus seinen Fehlern in der Vergangenheit gelernt.

Nun zum Konzert selbst

Als ich im Internet ein Bild gesehen hatte, dass schon gegen 16 Uhr eine mega Schlange vor der Arena war, dacht ich nur so easy wir haben Sitzplätze. Wir waren etwa kurz nach 19 Uhr da – 19:30 fing das Konzert an. Die Schlange war immer noch so lang wie vor 3 Stunden – ABER nur auf der einen Seite. Wir konnten uns direkt am Treppenaufgang anstellen und mussten so nicht, ganz so lange warten. Meine Schwester, mit der ich gegangen bin, weil eine gute Freundin leider nicht konnte, meinte, dass die Shuttle Busse hinten (wo die Schlange so lang war) ankommen und deswegen die Leute sich da wahrscheinlich einfach angestellten. Glück für uns 😀

Beim Warten ist mir aufgefallen, dass echt viele Männer da waren, sicher 1/5 oder 1/4 der Leute. Und es waren nicht unbedingt Väter, die ihre Tochter begleiten mussten oder Männer die ihre Freundin begleiten mussten. Nee, das waren auch mal Gruppen von Männern die mit ihren Bros zum Konzert gingen 🙂

Nach “nur” 20-25 Minuten waren wir drin. Noch fix was zu trinken holen und zu unseren Plätzen. Ich werd nie verstehen, wieso so viele Leute in der Arena umher irren um ihren richtigen Platz zu finden. Da steht überall dran, wo welcher Block ist und welche Sitze wo zu finden sind. Aber wahrscheinlich lag es daran, dass es meist Frauen waren, die ja von natur aus einen schlechten Orientierungssinn haben und dann würden sei gleich auch noch Justin sehen… ahhhh xD

The Knocks – Elektro-Pop aus New York

Die Vorband von Justin Bieber waren The Knocks. 2 Männer aus New York die schönen, ich würde sagen, Elektro-Pop machen. Der Bass war nice und die Songs haben super zu dem gepasst, was uns gleich erwarten sollte.

Leuchtende grüne Armbänder? Ich muss eins haben!

justin bieber purpose world tourIrgendwie hatten ganz viele Leute ein grünes leuchtendes Armband – ich wollte auch so eins haben – nur weil es grün ist versteht sich! Aber ich bin schon immer zu schüchtern um Leute zu fragen wo die sowas her haben. Zum Glück hatte ich aber meine Schwester dabei. Schon früher als wir klein waren hat sie den ein oder anderen Balloon für mich besorgt, weil ich mich nicht getraut hatte 😀 Sie ist zu ein paar Mädels hin, hat gefragt wo man die bekommt und was die kosten und ist verschwunden :O Ein paar Minuten später war auch ich stolze Besitzerin eines AOK Led Armbands – wuhuuu 😀

Teenies + Bieber = Übertrieben Laut

Wenn ihr glaubt schon mal etwas sehr lautes gehört zu haben – das Gekreische von tausenden von Teenies übertrifft das alles. Selbst beim Werbevideo von Calvin Klein während der Umbauarbeiten von Vorband zu Justin – als er nur kurz IM Video gesungen hat wurde los geschrien – warum?

Meine Schwester und ich gingen davon aus, dass das Konzert etwa 1 Std geht, also etwa so lang wie die Spiellänge eines Album. Dann wurde jedoch angekündigt, dass es um 21:20 eine 20-Minütige Pause gibt – ok geht doch länger.

Playback und genervter Bieber?

Man liest ja viel, da wird gesagt, er singt ja eh nur Playback, warum sollte ich dafür soviel Geld ausgeben? Schlagzeilen “Fans dürfen nicht schreien, es sei Biebs zu laut”… Ich war gespannt und bilde mir gern meine eigene Meinung. Aber schon mal zum Ticketpreis – wir hatten vor 2 1/2 Jahren bei Justin Timberlake genauso viel bezahlt und hatten ähnlich gute Plätze. Wir sind beide male im Oberrang gewesen, letztes mal an der langen Seite, jedoch weiter oben. Diesmal fast gegenüber der Bühne und in der 2. Reihe.

Justin singt Mark My Words und wird in einem gläsernen Käfig aus dem Boden nach oben gezogen. Während er singt und an die Glaswände kritzelt springen und tanzen seine Tänzer – komplett in Weiß gekleidet. Danach verschwindet er wieder im Boden.

Bei Where Are Ü Now merkt man, dass er nicht Playback singt. Man hört deutlich, dass er Live singt – es ist nicht so klar und ab und zu singt er einfach nicht weiter, wenn er gerade selbst tanzt oder mit den Tänzern oder Fans interagiert. Währenddessen ist es aber nicht so, dass keine Stimme mehr zu hören ist. Es scheint, dass ein Playback leiser im Hintergrund spielt, so dass Background Gesänge, die auch von ihm sind oder man während des Tanzens immer noch das Lied komplett hört. Ich fand das gut gelöst und es macht ihn mir gleich etwas sympathischer.

Die nächste Showeinlage hatte ich im Internet schon gesehen und hätte erst später damit gerechnet. Justin steht im vorderen Bühnenbereich und ein Käfig wird runter gelassen. Ich denke, dass es ganz viele LEDs sind die an dem Käfig angebracht sind. Denn während er I’ll Show You singt wirbeln Funken um ihn herum und es sieht einfach klasse aus.

Keine Aufnahme von gestern – Source: https://www.youtube.com/watch?v=jRJ_UAiFkG4

Keine Ahnung, ob das normal ist, aber ich hab bei I’ll Show You immer irgendwie mitleid mit ihm gehabt. Ich konnte mich in ihn hineinversetzten. Er singt davon, dass sein Leben wie in einem Film ist und alle denken sie würden ihn kennen, sie würden vergessen, dass er auch nur ein Mensch ist. Und das ist nun mal so, seitdem er damals entdeckt wurde, war er im Rampenlicht, all die Fehler und entgleisungen, die wir als Teenies gemacht haben und von denen im schlimmsten Fall alle Schulfreunde und die Familie erfuhr, hat er vor der gesamten Welt gemacht (ok, nicht ganz so übertrieben, aber ihr wisst was ich meine).

Immer wieder wird nach den Liedern gekreischt – öfters auch dazu ermutigt. Sobald Justin aber wieder beginnt zu singen oder zu sprechen wird es recht schnell leiser. Und es wird mitgesungen – man könnte fast meinen jeder kennt alle Lieder. Dem ist aber nicht so, meine Schwester auf der einen Seite und der junge Mann (glaube er war auch nicht ganz freiwillig mit seiner Freundin da) auf der anderen Seite kannten die Texte nicht ^^

Justin Bieber Purpose World Tour

Die Stimmung in der Arena war super gut und ich hab nichts von einem genervten Bieber gesehen. Ok, wer war zu Beginn etwas Lustlos aber er schien dann Spaß zu haben und war gut gelaunt. Vielleicht unser Glück 😀

Ein Sofa wird auf die Bühne hochgefahren und Justin sing Love Yourself mit Gitarre und komplett ohne Playback. Überall wurden die grünen Armbänder oder (Handy-)Taschenlampen geschwungen – das sah wirklich schön aus <3

Etwa zur Hälfte der Zeit (bis zur Pause) wurde ein riesiges Trampolin von der Decke runter gefahren. Justin und seine Tänzer haben zu Company über den Köpfen derjenigen getanzter, die vorher ganz nah an der Bühne standen. Ich dachte mir zwischendurch nur “zum Glück haben die das alles getestet, dass wackelt ganz schön” ^^’ Während die Tänzer und Justin nur am Rand des Trampolins getanzt haben – also auf einem festen Grund ist einer der Tänzer auf dem Trampolin gewesen. Während der Tanzeinlagen, wo grad nicht gesungen wurde und am Ende des Lieds ist auch Justin aufs Trampolin. Da anscheinend alle Teenies denken, dass es was außergewöhnliches ist wenn ER einen Salto auf dem Trampolin macht wurde wieder mal sehr laut gekreischt. Es sei Ihnen gegönnt 😀 

justin bieber purpose world tourEs wurden noch ein paar Lieder gesungen und dann war auch schon die Pause – mit ein paar Minütchen verspätung, aber wir wollen uns ja nicht beklagen. Da viele Leute in der Pause raus sind wurde mit einem Dance Act weiter gemacht, als die 20 Minuten um waren. Sicher damit die Leute merken, dass es weitergeht und sie doch wieder kommen sollten.

Während der Pause hatte ein Fan hinter uns entweder telefoniert oder mit jemandem geredet und sagte, sie kenne die Hälfte der Lieder nicht – hat aber Bieber T-Shirt an und kreischt mit – what? Ich bin kein eingefleischter Fan und kannte alle Lieder…

Fragerunde und Händchen halten

Nach der Pause kam Justin wieder auf die Bühne und hat ein paar Fragen seiner Fans in der ersten Reihe beantwortet.
Früher war es üblich, dass Bieber sein One Less Lonely Girl auf die Bühne holte, die Frage eines Fans, ob sie es sein darf, sagte er es nicht mehr machen könnte, denn wir alle seinen sein One Less Lonely Girl und es gibt so viele schöne Frauen hier.

Ein anderer Fan fragt, ob er seine Fans genauso liebte wie Gott. Darauf hin antwortete er, dass Gott an erster Stelle steht, seine Fans aber ganz nah darunter. Es gebe nur eine ganz kleine Lücke dazwischen.

Die dritte Frage war, ob er an Geister glaubte, er sagt er wisse es nicht so genau und ob sie ihm eine gruselige Geschichte erzählen kann. Ich meine sie sagte, dass sie aus Venezuela kommt, oder jedenfalls ihre Oma, und dass diese ihr selbst von Geistererscheinungen erzählte.

Die letzte Frage kam von einem Fan, welche extra aus London angereist war. Sie fragte, ob es zur Purposetour auch einen Film geben wird. Er und sein Team wissen es noch nicht so genau. Sollte es aber keinen Film über die Tour geben, so steht auf jeden Fall fest, dass er in mehreren anderen Filmen mitspielen wird. Um was es sich genau handelt hat er jedoch nicht verraten.

Kinder sind unsere Zukunft

Dann fragte er, ob auch Kinder da sind und dass sein nächstes Lied allen Kindern gewidmet ist.

Children ist mein Lieblingslied vom Album und ich hab mich sehr gefreut, dass es gespielt wurde. Es schienen nahezu alle seine Tänzer auf der Bühne zu sein und es gab 4 Kinder, die auch mitgetanzt haben. Ich glaub, es waren sogar welche aus Hamburg (oder jedenfalls Deutschland), denn er hat sich nachdem Lied nach deren Namen gefragt und sie haben die Namen ziemlich “deutsch” ausgesprochen. Auch wurde ihnen danach der Weg gezeigt, wie sie wieder hinter die Bühne kommen.

Nach What Do You Mean? dachte ich eigentlich dass Sorry kommt, denn das Lied fehlte bisher komplett. Aber stattdessen kam Baby – für mich irgendwie total unpassend. Ich fande, dass seine Stimme nicht mehr zu dem piepsigen Biebs von früher passt und ich denke, dass die Tour auch gut und gern auf das Lied hätte verzichten können. ABER es können nun mal fast alle mitsingen – außer der junge Mann neben mir, der Fragte seine Freundin danach, was das für ein Lied war. Sie meinte nur, dass es ein sehr altes Lied gewesen ist.

Justin erzählt uns, dass wir alle aus einem bestimmten Grund auf der Welt sind, keiner von uns ist ein Unfall sondern jeder von uns hat eine Vorbestimmung. Und das bringt uns zum letzten Lied der Show – Purpose. Die Fans direkt im Inneren der Bühne durften mit Justin auf Tuchfühlung gehen und seine Hand halten – mir zu viel Kitsch, aber naja 😀
Wer das Lied kennt weiß, dass es am Ende eine Art Interview-Antwort gibt, werden diese abgespielt wird, verschwindet Bieber in der Mitte der Bühne und verabschiedet sich.

Es regnet!

“Zugabe, Zugabe, Justin, Justin, …” so hörte es sich an, nachdem Bieber von der Bühne verschwand. Die stimmen der Fans wurden erhört und es erklang das nun wirklich letzte Lied – Sorry.

Auf der Bühne sah es aus, als wenn dort ein großer niedriger Pool – ohne Wasser aufgebaut war. Ok, jetzt kommt Wasser ins Spiel, dachte ich mir. Und es fing an von Oben herunter zu regnen. Die ersten Tänzerinnen waren im “Pool” und fingen an zu tanzen. Eine fiel direkt hin, hat sich dann aber gefangen. (Wobei ich denke, dass eine Tänzerin später von der Bühne runter ist, weiß aber nicht, ob es die gleiche war.)

Später stand auch Justin Bieber immer wieder unter dem Regen, was nahezu schon was ein kleiner Wasserfall war. Wie die Tänzer im Wasser getanzt haben, sah schon verdammt cool aus – erinnerte mich an den Film Step Up 2 The Streets, als Moose, Chase und Andie draußen im Regen getanzt haben 🙂

Fazit

Für mich war das Konzert auf jeden Fall sein Geld wert. Ich hatte weniger erwartet und war positiv überrascht. Dass Justin nicht immer Live gesungen hat war mir eher egal, ich kenne seine Lieder. Bei Konzerten geht es mir um die Show und die Atmosphäre die es dort gibt. Das ist wie beim Fußball, schaust du es zu Hause ist es langweilig (für mich) im Stadion gibt es eine hammer Stimmung und es lohnt sich alleine deswegen hinzugehen.

“Musik so laut, bis der Bass mein Herzschlag kontrolliert.”

Eure Lina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.